npd-hannover.de

23.03.2016

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Hannovers Gymnasien: Auf dem Weg in den Dschihad?

Die Bildung unserer Kinder ist die wichtigste Investition in die Zukunft unserer Kinder. Guter Unterricht bedeutet die Förderung und das Wecken von Neugierde, die Vermittlung ausführlicher Kompetenzen und die Fähigkeit zu einem gestalterischen Umgang mit theoretischem Wissen. Dieser Grundsatz gilt im gesamten Bildungssektor.

Unsere Kinder vertrauen wir an 5 Tagen in der Woche den Lehrern und Erziehern in den Schulen an.

Was passiert dort hinsichtlich salafistischer Tendenzen? Werden unsere Kinder dort indoktriniert vom puristischen, politischen oder dschihadistischen Neo-Salafismus?

Ein Rückblick

Radikalislamische Gruppen versuchen, mit Infoständen Mitglieder zu rekrutieren, diese Entwicklung ist auch an Hannoveraner Schulen zu beobachten. Vor Ort-Informationen zu diesem Thema sind wegen der politischen Brisanz sehr schwer zu bekommen. Es wird immer von Einzelfällen berichtet. Ein Blick in die Kinderzimmer einiger Kinder bringt dann das Buch: „Der edle QURAN – die ungefähre Bedeutung in der deutschen Sprache“ an das Licht. Den meisten Eltern bleibt zwischen drei Arbeitsverhältnissen kaum Zeit, die Existenz dieser Zeitbombe zu prüfen.

Ende Februar 2016 stach eine radikalislamische 15jährige Hannoveraner Gymnasiastin am Hannoveraner Hauptbahnhof einen Polizisten unvermittelt in den Hals. Die Nachwuchs-Dschihadistin hatte sich vorher im türkisch-syrischen Grenzgebiet aufgehalten und pflegte Kontakte zum IS. Nach der eiskalt absolvierten Tat, berichteten anwesende Polizisten, war sie sehr besorgt um den korrekten Sitz des Kopftuches! Sehen wir hier eine Verbindung des Islam mit dem Kopftuch und dem Terror?

Der Beamte befindet sich auf dem Weg der Besserung. Diese Schülerin wurde von den Islamisten im Weltnetz als Märtyrerin gefeiert und es wurde zu Nachahmungstaten aufgerufen. In einem unzensierten Forum heißt es:

„Scheinbar sind die Frauen der Ummah (muslimische Gemeinschaft) mutiger als die Männer. Wo bleiben die Löwen? Wann wollt ihr aufwachen und en Kuffar (Ungläubige) zeigen, dass wir eine Ummah sind? Dass wir ein Körper sind? Dass dieser eine Körper den Terror in die Häuser der Kuffar bringt...“

Hier setzt der ideologisch-fanatische Feingeist an, werden doch nun die radikalislamischen Männer unter Druck gesetzt, die Deutungshoheit im Kampf gegen die Ungläubigen wieder herzustellen. Nachdem Frau Merkel tausende Asylanten ohne Prüfung in das Land gelassen hat, sind eventuell genug mögliche Kämpfer da. Ob diese nun militant oder ideologisch ans Werk gehen, wird sich zeigen, hier im unzensierten Fall der marokkanisch-deutschen 15jährigen Safia war es die militante Gewalt.

Radikalislamische Tendenzen in Niedersächsischen Schulen sollen normalerweise der Polizei gemeldet werden. Hier handelt es sich um eine niedersächsische „Verabredung“. Wo bleiben die Bündnisse gegen salafistische radikalislamische schulische Bewegungen? Wann kommt die Schule gegen Neo-Salafismus?

Heute

Zitat aus der OZ vom 19.03.2016

„Hannover. Die Präventionsprojekte gegen die Radikalisierung junger Menschen durch die IS-Terrormiliz zeigen offenbar wenig Wirkung. Ins Visier geraten immer jüngere Mädchen.“

Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen sagte der Deutschen Presse-Agentur. „Das ist ein Punkt, wo wir als Gesellschaft trotz aller Präventionsprojekte noch keine Patentlösung haben.“

Eine niedersächsische parlamentarische Schlammschlacht eröffnete sich nach dem Attentat.

Den Grünen Politikern warf der CDUler Jens Nacke vor, „die Realität der islamistischen Bedrohung zu verdrängen“ und findet es unfassbar, dass die Hannoveraner Gymnasiastin sich mit Pierre Vogel zum Video-Dreh im Alter von sieben Jahren traf. Der FDP Landeschef Stefan Birkner sprach von „schweren Versäumnissen in der Aufgabe, die Gefahr von radikalisierten Islam-Anhängern zu mildern“.

Eltern, die radikal-islamisierte Tendenzen ihrer Kinder feststellen, können sich an eine deutsch/ englisch/ türkisch sprechende Beratungsstelle wenden. Arabisch und andere Sprachen Fehlanzeige!

Pikant die Aussage der Landesschulbehörde, die vor 5 Jahren aus der IGS Garbsen anonym eine Anzeige zu diesem Themenfeld bekam. Wir haben im Vorfeld dieser Publikation versucht, Lehrer zu finden, die hier Stellung beziehen. Es ist nicht möglich - eine Schweigespirale und falsch verstandene Political Correctness sind ein unüberwindliches Bollwerk, hierzu Meinungen zu erhalten. Hinter vorgehaltener Hand erfahren wir dann, dass jede noch so kleine Kritik an radikal-islamisierten Schülern zu einem falsch verstandenen Toleranz- und Wertegefühl umgedeutet werden könnten. Die darauf konditionierte Stigmatisierung, verbunden mit einem wirtschaftlichen, privaten und sozialen Abstieg sind dann vorhersehbar. Wenn es diese vom Staat gewollte Schweigespirale nicht geben würde, wären rein theoretisch weitaus mehr Dschihad-Signale aus den Gymnasien zu hören. Der Verfassungsschutz war schon Wochen vorher über mögliche dschihadistische Absichten informiert gewesen. Warum wurde nicht radikal eingegriffen?

Fazit

Liebe Hannoveraner, heute früh sind tausende junger Menschen wieder in die Niedersächsischen Schulen gegangen. Der Staat ist nicht gut vorbereitet, dem radikalislamischen Treiben zu begegnen. Im Gegenteil, durch die unregistrierte Migrantenflut könnten noch mehr hochmotivierte Fachkräfte versuchen, ihr Kind zum Islam zu konvertieren und die Ungläubigen zu eliminieren. Diese Form der Schulbildung möchte niemand. Das vergiftete politische Klima in unserem Land, bei dem jeder als Rassist oder Ausländerfeind gilt, der bestimmte Probleme anspricht, muss endlich der Vergangenheit angehören. Sprechen Sie in der nächsten Elternsprechstunde jeden schulischen Verantwortlichen an um zu erfahren, welche tauglichen Sicherungskonzepte von schulischer Seite dem Radikalislamismus entgegengesetzt werden. Teilen Sie uns die Ergebnisse mit! Der Widerstand wird noch effektiver, je mehr Informationen an die Öffentlichkeit gelangen, somit senden Sie uns Belege für Salafismus an den Schulen oder Inkompetenz, diesem effektiv zu begegnen. Die NPD Hannover/Ost unterstützt jeden friedlichen Protest gegen die Islamisierung, Überfremdung und Asylantenkriminalität. Schließen Sie sich der Nationalen Opposition der NPD an und unterstützen den legalen, demokratischen Widerstand. Besuchen Sie unseren monatlichen politischen Gesprächskreis der NPD Hannover/Ost oder twitternSie mit uns!

NPD Hannover / Ost
info

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.224.17.157
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: