npd-hannover.de

25.06.2014

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bundesweite Razzien wegen Cannabisanbau - Schwerpunkt Hannover

Gestern, am 24.06. führten Rauschgiftfahnder bundesweite Hausdurchsuchungen wegen des Anbaus und Handels mit Marihuana durch. In insgesamt sechs deutschen Bundesländern wurden insgesamt 66 Objekte durchsucht. Der eindeutige Schwerpunkt bildete hierbei die Region Hannover. Im Großraum Hannover wurden zusammen 42 Durchsuchungen durchgeführt und es wurden mehrere so genannte „Indoorplantagen“ beschlagnahmt. Die größte entdeckte Indoor-Anlage befand sich hingegen nicht in der Region Hannover, aber leider ebenfalls in Niedersachsen, nämlich im Raum Hameln.

Die Durchsuchungen sind auf ein Ermittlungsverfahren zurückzuführen, welches die Staatsanwaltschaft Hannover gegen einen 37-jährigen und mehrerer seiner Mitarbeiter führt, die die technische Ausstattung für den professionellen Cannabisanbau verkauft hatten. Die Kunden haben wurden dann gestern entsprechend vom „blauen Kundendienst“ besucht. Hierbei beschlagnahmte die Polizei 15 so genannter Indoor-Anlagen, etwa neun Kilogramm Cannabis und weitere technische Ausstattung. Wie bereits oben erwähnt wurde die größte Anlage im Raum Hameln sichergestellt. Hierbei wurden alleine 987 Cannabis-Pflanzen gefunden. Drei Männer im Alter von 31, 35 und 48 Jahren wurden gestern dem Haftrichter vorgeführt.

Während linke Parteien wie SPD, Grüne, Linke und Piraten mehr oder weniger offen ein „Recht auf Rausch“ fordern, begrüßt die NPD Niedersachsen ein konsequentes Vorgehen gegen den niedersächsischen Drogensumpf. Der Anbau und Handel mit Rauschgiften ist hart zu bestrafen. Insbesondere Drogendealer müssen die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen. Wenngleich wir bezweifeln, dass ausgerechnet eine rot-grüne Landesregierung echtes Interesse an der Bekämpfung der Drogen und der Drogenkriminalität hat. Schließlich wollen SPD und Grüne es sich wohl kaum mit ihrer eigenen Zielgruppe verscherzen.

Keine Macht den Drogen! – Politisch nur mit der NPD umzusetzen!

(DD)

-Polizeimeldung

Foto: Uwe Steinbrich  / pixelio.de

 

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.145.51.250
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: