npd-hannover.de

31.03.2014

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Terrorgefahr in Hannover, Deutschland? Neofundamentalistischer Salafismus!

 

Konvertit Pieere Vogel führte durch das Programm

 
Die Fratzedes drohenden Terrorismus zeigte sich ungeniert am Kröpke in Hannover. Heute am 29.03.2014 um 14 Uhr bekam der Staat die Quittung für eine fast verlorene Schlacht gegen Salafismus in Deutschland. Diese Kampagne soll religiös wenig Gefestigte und Nicht-Muslime nicht nur an den reaktionären Islam heranführen, sondern eine Mitgliedergewinnung steht hier auch zur Disposition. Die Zielsetzung geht in die Richtung, den neofundamentalistischen Salafismus in Hannover und Deutschland weiterzuverbreiten. Pierre Vogel erhielt von der Stadt Hannover die politische Bühne, sich und seine bizarren Phantasien zu publizieren. Vogel gilt als einflussreich in der Szene erzkonservativer deutscher Islam-Konvertiten. Das Thema dieser salafistischen Rekrutierungsmaßnahme sollte die Gewaltbereitschaft muslimischer Jugendlicher sein. Nun, dem war nicht ganz so, wurden doch durch hochkarätige salafistische Akteure Inhalte vermittelt, die bei genauerer Betrachtung die Meinung des Verfassungsschutzpräsidenten: „wachsende Terrorgefahr“ erhärten. Dahinter verbergen sich geschätzte 5500 Salafisten, die ein hohes Gefährdungspotenzial in sich bergen. Herr Maaßen gibt zu bedenken, dass es die am schnellsten wachsende islamistische Gruppe in Deutschland ist. Sie sind noch nicht aufzuhalten, weil eine katastrophale gesellschaftliche Konstellation diese Gruppe unterstützt. Grundsätzlich sind sich Migranten sicher, dass der Multikultibonus überall und immer wirkt. Hier in Hannover zeigte diese Entwicklung erste Früchte. Eine Handvoll Gegendemonstranten der „Hannoveraner“ und der GDL versuchten sich im Volkszorn. Die Disziplinierung ganzer Bevölkerungsmassen ist im Ausbleiben der Gegendemonstranten wahrnehmbar. Somit sinkt naturgemäß auch die Bereitschaft, salafistische Werbeaktionen zu melden oder diesen zu begegnen. In Hannoveraner Schulen sind latente Anwerbeversuche unter den Tisch gekehrt worden. Hätte man diese gemeldet, müssten die Lehrkräfte mit einem Nazistempel die Kündigung entgegennehmen. Niemand würde in dieser vergifteten Multikultiküche Protest anmelden, werden dann doch die Geschütze der wehrhaften Demokratie in Stellung gebracht. Dies wäre eine mediale, wirtschaftliche, persönliche Hinrichtung der sogenannten intoleranten Bürger.
 
Es lebe das salafistische Deutschland 2014!
 

Nein!

 
Liebe Hannoveraner, das muss nicht sein. Wehrhafte Demokratie wird bundesweit von der NPD praktiziert. Diese ist flächendeckend an vorderster Front tätig und vorbereitet. Es liegt nun an euch, diesen Salafisten Einhalt zu gebieten. Am 25. Mai kann jeder mit seiner Stimme dem heutigen nahenden deutschen Volkstod begegnen. Die aktive oder passive Mitarbeit im Unterbezirk Oberweser oder anderen Bezirken gibt dem gelebten Demokratieverständnis noch einen Hauch von Hoffnung. Deine Stimme am 25. Mai gibt deinen Kindern und Enkelkindern ein lebenswertes, sicheres Deutschland.
 
Spiegel TV-Salafisten
 
 
Auch das noch...
 
 
Die waren auch da...
 
 
Salafistischer Infostand
 
 
Gegenprotest
 
 
Deutschland 2030?
 
Sarah Fritzner / NPD Oberweser

 

Quelle: NPD Oberweser

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.145.51.250
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: