npd-hannover.de

23.08.2016

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die NPD im Heidekreis! - wählbar für eine deutsche Zukunft unserer Heimat

Ihre Stimme für die Zuwanderungskritiker

Am 11. September haben ca. 113.000 Bürger des Heidekreises die Möglichkeit, ihren Kindern und Rentnern eine lebenswerte Zukunft zu geben. In der Stadt Schneverdingen und im Landkreis Heidekreis werden Mitglieder der NPD zur Wahl antreten.

Warum soll ich nun die NPD wählen?

Hier einige Wahlentscheidungshilfen:
Der Arbeitsmarktcheck für den Juli 2016 des Heidekreises beziffert offiziell 4396 Arbeitslose. Wobei die in prekären Arbeitsverhältnissen Beschäftigten wie zum Beispiel in den saisonbedingten Arbeitsgebieten üblichen Arbeitnehmer hier auch noch eingerechnet werden müssten. Diese Saisonarbeiter sowie die 8,50 €-Angestellten, deren Lohn niemals zum tatsächlichen Erwerb einer lebenswerten Rente genügt, sind logischerweise nicht mitberechnet worden. Ebenso wurden die krankheitsbedingten Frührentner oder diejenigen, die aufgrund körperlicher Beschwerden keine Arbeit finden, nicht berücksichtigt. Dagegen stehen mehrere tausend Asylanten (im Heidekreis) und es werden jeden Tag mehr. Diese werden vom Steuerzahler, von Ihnen, mitversorgt. Die Politik im Heidekreis wie auch in der Bundespolitik (Herrn Schäubles Haushalt) suggerieren ihnen eine tolle Beschäftigungssituation.

Liebe Heidekreisler!
Prüfen Sie bitte mal in Ihrem Umfeld, wer noch finanzielle Rücklagen bilden kann. Wie viele Bürger arbeiten im Niedriglohnsektor (bundesweit mehr als 8 Millionen - ein Anstieg um über 130 %) und können weder von ihrer Hände Arbeit leben, noch ihre Rente finanzieren? Warum finden Sie in den Wahlprogrammen der anderen Parteien dazu keine Lösungen? Frau Petry (AFD) sprach sich am 05. Juni 2016 in der Welt am Sonntag für eine drastische Rentenkürzung aus. Bei den anderen Parteien ist es ähnlich.

Rentenbescheide und Todesurkunden im Heidekreis?
Die CDU spielte wie andere Parteien auch eine Erhöhung des Rentenalters durch. Wegen fehlender Arbeitsangebote, Krankheiten oder Tod haben viele Bürger gar keine Chance, das gelobte, ruhige, finanziell sichere Rentenalter zu erreichen. Wer sich glücklich schätzen darf, die Grundsicherung zu erreichen, der gehört zu den Wenigen. Dann stellt sich für die nicht so Glücklichen die berechtigte Frage: Warum mehr als 40 Jahre zur Arbeit gehen, wenn es hinten und vorne nicht reicht? Der WDR spekuliert, dass ab dem Jahr 2030 jeder zweite Neurentner verarmt auf den Totenschein warten muss! Das wären bundesweit ca. 25 Millionen Armutsrentner. Prüfen Sie bitte ebenfalls ihren letzten Rentenbescheid und sehen sich an, was wirklich netto rauskommt! Zu verantworten haben das die noch regierenden etablierten Parteien. Hier wird die Wertstellung einer Lebensleistung ganz deutlich.

Liebe Heidekreisler! Sehen sie sich ihre Verdienstbescheinigung an, prüfen Sie, ob sie nach heutigem Stand mindestens 40 Jahre lang ununterbrochen pro Monat mindestens 2.097 Euro brutto verdienten. Wenn dem nicht so ist, dann wählen Sie doch mal eine Partei, die sich dem ohne Wenn und Aber widmet!

Scheinasylanten im Eurorausch...
Im Jahr 2015 wurden ca. 1,5 Millionen weitestgehend arbeitsmarktuntaugliche Scheinflüchtlinge ins Land geholt. Glauben Sie im Ernst daran, dass diese Raketenkonstrukteure, Ärzte und anderweitig hochqualifizierten Fachkräfte zur Sicherung des Rentensystems beitragen werden? Werden diese Fachkräfte hochbezahlte Arbeitsplätze einnehmen? Nein, das werden sie vorerst nicht und wenn, dann nur in sehr geringer Anzahl. Sie werden die Billigjobs, den preiswerten Wohnraum und alles, was man im Schlaraffenland noch so benötigt, bekommen! Ein gnadenloser Konkurrenzkampf beginnt.

"Wir schaffen das!" sagt Frau Merkel...

Liebe Heidekreisler,
es ist unglaublich, was unserem Volk von einer volksfeindlichen Bundes- und Lokalpolitik zugemutet wird. Mit dem unkontrollierten Zuzug der Wirtschaftsasylanten ist offensichtlich die Abschaffung des Heidekreises und Deutschlands als Kultur- und Kunstzentrum und der Identität unseres Volkes eingeleitet worden. Überall regt sich Widerstand, nicht jede dieser Gruppen ist zu sehen und zu hören. Werden Sie Bestandteil des Widerstandes und geben Sie ihre Stimme den Kandidaten, die es zum Wohle des Volkes tun werden. Mit Ihrem und unserem Idealismus können wir dem Ziel - dem Einzug in Stadtrat und Kreistag - ein Stück näher kommen.

Unzensierte Informationen rund um die NPD

Briefwahl
In unserem ländlich geprägten Heidekreis ist nicht jeder mobil, somit ist die Briefwahl eine sehr gute Möglichkeit, an der Wahl teilzunehmen. Sprechen Sie die Bürger in Ihrem Bereich gezielt an, diese Unterlagen anzufordern. In Schneverdingen geht das zum Beispiel auch online.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.227.249.234
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: