npd-hannover.de

12.08.2016

Lesezeit: etwa 1 Minute

Wie Asylbetrüger auch noch Kindergeld ergaunern

Asylanten verlieren oft ihre Pässe, aber niemals das Smartphone. So können sie sich über all die Tricks informieren, mit denen man in Deutschland richtig absahnen kann.

Weltweit hat sich mittlerweile herumgesprochen, daß minderjährige unbegleitete Ausländer zusätzlich zu allen anderen Verwöhnleistungen auch noch 190 Euro Kindergeld kassieren können. Also lügen viele der Eindringlinge die deutschen Behörden an und machen sich jünger. Um ihr wahres Alter zu verschleiern, legen sie gefälschte Papiere vor oder behaupten gleich, sie hätten ihren Ausweis verloren.

Im Jahre 2015 waren es 42.300 Ausländer, die die deutschen Grenzen überschritten, Asyl einforderten und behaupteten, sie wären minderjährig. Bei einer sehr zurückhaltend geschätzten Betrügerquote von 10 Prozent betrüge die monatliche Beute an erschwindeltem Kindergeld 803.700 Euro. Wahrscheinlicher sind es Millionen.

Übrigens: Deutschen Hartz-IV-Empfängern wird das Kindergeld, genauso wie das Elterngeld, abgeknöpft. Es wird als Einkommen von den Leistungen abgezogen und kann an Ausländer weitergeleitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.227.249.234
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: