npd-hannover.de

10.11.2015

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPD-Flugblattverteilung in Bramsche gegen Überfremdung des Ortes

Seit in dem kleinen Örtchen Bramsche-Hesepe ein Aufnahmelager (amtlich: Landesaufnahmebehörde) für meist illegal nach Deutschland gekommene Ausländer errichtet wurde, ist es mit der Idylle in dem Ort vorbei. Es sind dort tausende von kulturfremden Ausländern, darunter viele muslimische Männer, untergebracht worden. Sexuelle Belästigung von Frauen, vermüllte Straßen und Spielplätze, Lärm, vermehrte Diebstähle, eingeschüchterte Kinder auf dem Schulweg prägen immer mehr das Bild des Ortes. Bis auf viele Versprechungen kam kaum Hilfe von den Politikern der etablierten Parteien. Es wurden nur noch mehr Ausländer in dem eh schon überfüllten Lager untergebracht.

Die NPD-Osnabrück, welche die Vorgänge aufmerksam verfolgt, hat nun nochmals letzten Samstag eine entsprechende Bürgerinformation zur Lage im Ort sowohl an Haushalte in Bramsche-Hesepe selbst als auch direkt an die Bürger in der Fußgängerzone Bramsche verteilt. Die Informationsschrift fand bei vielen Bürgern regen Zuspruch.

(RO)

Grafik: Archiv / www.npd-osnabrück.de

 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: