npd-hannover.de

08.12.2014

Lesezeit: etwa 1 Minute

Krimineller „Flüchtling“ in Nordhorn untergetaucht

Seit der Machtübernahme 2013 hat die rot-grüne Landesregierung sich offen für immer mehr Geschenke und Initiativen für so genannte „Flüchtlinge“ eingesetzt. Neben der Problematik mit Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlingen hat die gescheiterte Regierung aber noch ein weiteres Flüchtlingsproblem, nämlich mit dem vielen Fliehenden aus den niedersächsischen Gefängnissen und Maßregelvollzugsanstalten. Alleine in diesem Jahr sind schon mindestens knapp 80 Personen erfolgreich geflohen.

Bereits am Donnerstag ist ein 23-jähriger Drogenschmuggler geflohen, kurz bevor er dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt werden konnte.  Zuvor war der aus Obernkirchen (bei Hameln) stammende Mann festgenommen worden, als er Drogen aus den Niederlanden nach Niedersachsen schmuggeln wollte. Der Schmuggler soll sich außerdem unter brutaler Gewalttätigkeit einen Toyota Yaris als Fluchtfahrzeug verschafft haben und mit dem Apothekenfahrzeug untergetaucht sein.

Bei jeder neuen Flucht äußern zwar die Genossen der Landesregierung unter Leitung von Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) ihre rituell abgesonderten hohlen Phrasen von „Einzelfällen“ und „das es Verbesserungen geben würde“, alleine bei der Umsetzung scheitert es, wie so oft bei SPD/Grünen. Verständlich, geht es doch gerade im aktuellen Fall gleich doppelt gegen die rot-grüne „Werte“: Gegen einen Drogenschmuggler und gegen einen Flüchtling.  Einen Rücktritt oder ein wirkliches Umdenken wird bei den Genossen auch durch die erneute Flucht nicht einsetzen.

Die NPD Niedersachsen hat sich stets dafür ausgesprochen den Opferschutz vor den Täterschutz zu stellen. Unschuldige Menschen müssen vor gewalttätigen Straftätern besser geschützt werden. Therapien, Freigänge und ähnliche Maßnahmen dürfen nur erfolgen, wenn dadurch die Sicherheit der Bevölkerung unbeeinträchtigt bleibt.

Aus presserechtlichen Gründen können wir den vollständigen Namen und das entsprechende Foto nicht veröffentlichen, es kann aber unter dem unten stehenden Verweis auf die Polizeimeldung nachgelesen werden.

(DD)

-Polizeimeldung

Foto: Herbert Walter Krick / pixelio.de

 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: