npd-hannover.de

30.11.2014

Lesezeit: etwa 1 Minute

Osnabrück wird noch weiter mit Ausländern vollgestopft

Die Zeit, in der wir Deutschen in unseren Großstädten nur noch eine Restbevölkerung bilden werden, ist absehbar - auch in Niedersachsen. So soll das eh schon in großen Teilen von Ausländern geprägte Osnabrück noch weiter mit Ausländern vollgestopft werden. 600 (!) häufig illegal ins Land gekommene Ausländer - in den Medien fälschlich als "Flüchtlinge" bezeichnet - sollen mitten in der Stadt im ehemaligen Klinikum am Natruper Holz untergebracht werden. Allein die Jahreskaltmiete für das Gebäude beträgt 800.000 Euro.

Was 600 mehr oder minder geschlossen anrückende Ausländer - meist junge Männer "aus von einem bestimmten Männlichkeitsbild geprägten Kulturen" – anstellen, kann sich jeder rational denkende Bürger vorstellen. Die Wohngegend um das Natruper Holz wird sich über Nacht verwandeln - und sicher nicht zum Positiven. Weiterhin ist zu bedenken, dass in Osnabrück oft nicht einmal (schwer)kriminelle Ausländer abgeschoben werden, weil dies von Linksextremisten gewaltsam verhindert wird.

Nun gilt es wie in Berlin-Marzahn und anderen deutschen Städten und Gemeinden den Bürgerprotest zu organisieren. "Denen da oben" muss gezeigt werden, was das deutsche Volk wirklich will – dauerhaft ändern kann sich aber nur etwas über die Wahlen: Beim nächsten Mal NPD wählen!

Quelle: NPD Osnabrück

Grafik: www.npd.de

 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: