npd-hannover.de

21.08.2014

Lesezeit: etwa 1 Minute

5% in aktueller Umfrage: NPD vor dem Wiedereinzug in den Landtag

30.000 Erstwähleranschreiben werden für zusätzlichen Rückenwind sorgen.

Nach einer heute veröffentlichten Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF-Politbarometer käme die NPD bei der Landtagswahl auf 5 Prozent und würde damit zum dritten Mal in Folge in den Sächsischen Landtag einziehen.

Gut eine Woche vor der Landtagswahl ist damit klar, daß der politische Gegner und auch viele Medienvertreter, die den Bürgern in den letzten Wochen gebetsmühlenartig zu suggerieren versuchten, daß die NPD „ganz sicher“ nicht mehr im nächsten Landtag vertreten sein werde, die Partei zu früh abgeschrieben hatten.

Offenbar schlägt sich der in dieser Form bislang einzigartige materialintensive und aktionsorientierte Wahlkampf der NPD Sachsen, der in den letzten Wochen mit viel Engagement und Herzblut geführt wurde, nun auch in den Umfragewerten nieder. Noch Anfang des Jahres sah eine Umfrage die NPD bei nur einem Prozent, in der letzten Woche bei vier Prozent, jetzt konnte erstmals die Schallmauer von fünf Prozent durchbrochen werden.

Für die NPD bedeutet dies natürlich nicht, nun die Hände in den Schoß zu legen, sondern im Endspurt noch einmal alles zu geben und ihre Anstrengungen erneut zu intensivieren. So wird es in den nächsten Tagen weitere Aktionsfilme sowie eine Verdreifachung der bisherigen Ausgaben für Werbung bei Facebook, in Printmedien und bei der Sichtwerbung geben. Für zusätzlichen Rückenwind wird auch ein zielgruppengerechter Werbebrief sorgen, den in der kommenden Woche rund 30.000 Erstwähler in ihrem Briefkasten vorfinden werden.

Hingewiesen sei an dieser Stelle auch auf die Kundgebungstour des NPD-Spitzenkandidaten Holger Szymanski und des NPD-Parteivorsitzenden Udo Pastörs in der letzten Wahlkampfwoche, die unter anderem am 25. August ab 16:00 Uhr in der Landeshauptstadt Dresden haltmachen wird.

Insofern gibt es auf den letzten Metern noch einiges an Luft nach oben. Die Nationaldemokraten sind daher zuversichtlich, daß am Ende dieses Wahlkampfes ein Ergebnis von 5%+x und damit der historische zweite Wiedereinzug der NPD ins sächsische Landesparlament stehen werden.

Dresden, 21.08.2014

Thorsten Thomsen
Öffentlichkeitsarbeit
NPD-Landesverband Sachsen

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: