npd-hannover.de

29.07.2014

Lesezeit: etwa 1 Minute

Oldenburger Ratssitzung vom 28.07.2014

Gestern fand im PFL die letzte Ratssitzung vor der Oldenburger Oberbürgermeisterwahl statt. Die ersten knapp zwei Stunden waren von der Diskussion um die Bahntrasse geprägt. Wohlgemerkt, dies war erst die Bürgerfragestunde! Richtig in Fahrt kam die Bahndiskussion erwartungsgemäß erst, als der NPD-Ratsherr Ulrich Eigenfeld sich zu dieser Thematik zu Wort meldete. In typisch Manier der Oldenburger „Demokraten“ haben sich zum einen ein Teil der Ratsmitglieder abgewendet bzw. haben den Sitzungssaal verlassen, während andererseits von der mit Hassparolen geschmückten Zuschauertribüne „Nazis Raus“- Rufe erschallten, damit die Bürger möglichst wenig von Herrn Eigenfeld Äußerungen hören können.

Ansonsten gibt es von dieser langatmigen Ratssitzung wenig zu erzählen. Der interessanteste Punkt der Tagesordnung, Punkt 9 „Koordinierung gegen Rechts“ (Aufpassen: Gegen Rechts, nicht gegen Rechtsextremismus!) wurde kurzerhand wieder von der Tagesordnung gestrichen. Wohl aus Angst um eine wirkliche Auseinandersetzung zu dieser Thematik. Dafür stand die Bahndiskussion noch mal auf der Agenda.

Im Laufe der Ratssitzung hat sich unser Nationaldemokrat und Landesvorsitzender Herr Eigenfeld noch einmal zu Wort gemeldet. Die öffentliche Ratssitzung wurde zum spätmöglichsten Zeitpunkt, gegen 23 Uhr geschlossen. Der nicht-öffentliche Teil wurde etwa 15 Minuten später ebenfalls für beendet erklärt.

Die nächste Ratssitzung findet erst wieder nach den Sommerferien statt!

(DD)

Foto: PFL / Archiv / npd-oldenburg.de

Quelle: NPD Oldenburg

 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: