npd-hannover.de

25.03.2014

Lesezeit: etwa 3 Minuten

NPD UB-Oberweser: Europawahlkampf 2014 in Bad Pyrmont eröffnet

 

Die Sonne traute sich an diesem Tag nicht so recht heraus in Bad Pyrmont. Das kann man der Sonne auch nicht übel nehmen, kamen doch krakeelende Antifakinder aus den Ecken der Gosse hervor. Diese versuchten wie üblich, ihren geistig benebelten Alltag zu erleuchten, indem sie den Infotisch belagerten. Einstudierte schreiende und gestikulierende Reflexe (zu mehr ist man nicht in der Lage) erzeugten bei den Bad Pyrmonter Bürgern nur ein Kopfschütteln. Wir empfahlen den Deutschlandhassern die sofortige Ausreise, das war den Chaoten zu viel, sie wirkten überfordert.
 
 
Der NPD-Unterbezirk Oberweser führte in der Brunnenstraße von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr einen Informationstisch durch. Parallel dazu verteilten einige Kameraden unzensierte Informationen zum Wahltermin am 25. Mai 2014. Europa ist ohne Stimme der Deutschen nur ein Torso, somit haben wir hier in Bad Pyrmont den Auftakt zur Europawahl eröffnet. Erwartungsgemäß wurde unser Anliegen von den Bad Pyrmonter Bürgern begrüßt. Trotz der perfiden Indoktrination gegen jede Form der Souveränität und medialen Massenverblödung sind die Bürger es leid, die bürgerfernen Entscheidungen in Brüssel und Straßburg zu tolerieren. Von den 99 deutschen Sitzen sind nun mit dem Wegfall der 3% Hürde die Chancen, Veränderungen zu erwirken, greifbarer. Dazu haben wir hier in Bad Pyrmont aktuelle politische Forderungen der NPD in Form von Flyern und interessanten Gesprächen überbracht. Unser Europa-Verständnis wird manifestiert durch das von Udo Vogt erarbeitete Europa-Programm, welches mit dem jetzt publizierten Wahlprogramm vorgestellt wurde. Der Wahlspruch „Europa wählt rechts“ beruft sich auf die gesamteuropäische Tendenz der zunehmenden Rechtswähler. Natürlich wird hier in Deutschland das Wort „rechts“ mit dem Unwort “rechtsextrem“ gleichgesetzt. Diese diffamierende Aussage ist ein Zeichen der argumentativen Hilflosigkeit etablierter Politiker. Genauso wie die Antifakinder hier in Bad Pyrmont, die grundsätzlich blaue Müllsäcke mit sich herumtragen, um ihre geballte Blödheit darin zu verpacken. Diese Handlanger oder Vollstrecker eines gefühlten diktatorischen Systems sind immer zur Stelle, wenn der Bürger das erfährt, was die Verblödungspresse verschweigt.
 
Die NPD wird nach dem Einzug in das Straßburger Parlament niemals mit dem totalitären EU-Konstrukt kooperieren. Wir sind gegen die politische Knebelung Deutschlands und werden für die souveräne Wahrnehmung nationaler Interessen eintreten. Die NPD steht für Europa und die Vielfalt der Völker und Kulturen – aber die völkerfeindliche Brüsseler EU hat mit diesem Europa nichts zu tun. Die Kunstwährung „Euro“ steht zur Disposition, ist sie doch ein Instrument, Deutschland auszuplündern und sinnlose Rettungsschirme zu produzieren, zu Lasten der Deutschen Bevölkerung. Die Zukunft der Deutschen wird mit den Forderungen des NPD-Europawahlprogramms gesichert. In den lebhaften Bad Pyrmonter Bürgergesprächen erläuterten unsere Mitglieder und Sympathisanten gern die Kernforderungen des Wahlprogramms:
 
  • ein sofortiges Ende der Dauerbespitzelung durch ausländische Geheimdienste
  • der endgültige Abbruch der türkischen Beitrittsverhandlungen zur EU
  • ein sofortiger Stopp aller Gender-Mainstreaming-Umerziehungsprogramme
  • die finanzielle und organisatorische Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe
  • die Abschaffung der Polizeitruppe EUROGENDFOR
  • ein Maßnahmenplan zur Behebung einer drohenden demographischen Katastrophe
  • eine Beendigung aller Schwulenprogramme
  • eine effektivere Kontrolle der EU-Subventionen
  • Grenzkontrollen
  • Asylmissbrauch stoppen
  • Ausweisung krimineller Asylanten
 
Unser Anliegen hier im Bad Pyrmonter Europawahlkampf ist klar und verständlich. Somit wird den Bürgern verdeutlicht, dass sie keine Angst davor haben müssen, dass ihre Stimme verloren geht. Der Bad Pyrmonter und natürlich alle national denkenden Bürger brauchen jetzt nicht das Wahlkreuz bei einer anderen kleineren Partei setzen. Es geht nun nicht mehr darum, ob wir in das Europaparlament einziehen, sondern mit wie vielen. Der NPD Bundesvorstand hat mit der inhaltlichen und technischen Basis die deutschlandweit schlagkräftigste Antwort in Stellung gebracht, um nationale Interessen in Europa umzusetzen. Im europäischen Bereich wird eine Bündelung nationaler Parteien dem zunehmenden Einfluss der weltweit agierenden Banken etwas entgegensetzen, für ein Europa freier Völker unter Berücksichtigung nationaler Unterschiedlichkeiten.
 
Jeder Bürger wird hiermit aufgerufen, sich mit aktiver oder passiver Hilfe am Europawahlkampf der einzigen nationalen Volkspartei zu beteiligen. Wenden Sie sich an den UB-Oberweser oder den NPD-Landesvorstand Niedersachsen, um dazu weitere Informationen zu erhalten.
 
Sarah Fritzner / NPD Oberweser
 

 

Quelle: NPD Oberweser

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: