npd-hannover.de

25.07.2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

Das Volk steht auf, der Sturm bricht los

Asyltour durch Mecklenburg-Vorpommern

Mit diesem kernigen Aufruf wurde die Flaggschiff-Besatzung in Gresenhorst (LK Vorpommern-Rügen) empfangen. In der kleinen Gemeinde protestieren Anwohner mit den leidenschaftlichen Worten von Theodor Körner gegen die schleichend beginnende Überfremdung ihrer Heimat. Gerüchten zufolge sollen in der Gegend bereits mehrere Ausländer heimlich untergebracht worden sein; eine Schule soll geschlossen und in ein Asylheim umfunktioniert werden.

Als weitere Stationen wurden Grimmen, Ribnitz-Damgarten und Güstrow angesteuert. Auch hier berichteten Anwohner über erste negative Erfahrungen mit den zugereisten Fremden.


„Das Volk steht auf, der Sturm bricht los,
Wer legt noch die Hände feig in den Schoos?
Pfui über dich Buben hinter dem Ofen,
…“

200 Jahre alt und nach wie vor aktuell. Das Flaggschiff wird auch morgen wieder ganz im Sinne dieser heimattreuen Gedanken von Theodor Körner im Land unterwegs sein.



Zur Seite der NPD in Mecklenburg-Vorpommern

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: