npd-hannover.de

28.04.2013

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Der „Weltkrieg um den Wohlstand“ - ein Besuch im Zoo Hannover

Der „Weltkrieg um den Wohlstand“ - ein Besuch im Zoo Hannover

Wann waren Sie das letzte Mal im HannoveranerZoo?
Die Frage könnte so manch einem Teilzeitjobber oder Langzeitarbeitslosen, Alleinerziehenden mit Kindern die Tränen in die Augen treiben. Diese sind eher nicht in der finanziellen Lage, das zu bezahlen. Erwachsene zahlen 25 Euro und Kinder von 6 bis 17 Jahren 17 €, die Kleinen von 3 bis 6 Jahren 13,50 €. Damit nicht genug, die Speisen und Getränke sowie das Kinderhopsen auf den Trampolinen sind auch noch zu bezahlen. Ja, das kann bei einer Zwei-Kind-Familie schnell 100 € oder mehr kosten. Wenn dann noch der Parkplatz mit 3,50 € und das obligatorische Souvenir dazu kommen, ist Schluss mit lustig.
Warum hat man im Parkhaus eine ganze Etage für sich?  Warum die gähnende Leere?
Laut dem Deutschen Kinderschutzbund e.V. leben derzeit 2,5 Millionen Kinder in Armut. Im Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung heißt es, dass 19,4 Prozent der Jugendlichen zwischen elf und 20 von Armut betroffen sind. Um 100.000 Kinder stieg die Anzahl der Hartz-IV-Kinder im Jahr 2012, Tendenz steigend. Eine UNICEF-Studie beklagt deutsche Kinderarmut. Keine tägliche warme Mahlzeit, ein Paar Schuhe oder Platz für die Hausaufgaben. Deutschland liegt im Mittelfeld. Von 29 Nationen der 15. Platz. Der Index für Entbehrungen beinhaltete auch die Teilnahme an Freizeitaktivitäten. In Deutschland liegt der Wert bei 8,8 %, in Dänemark bei 2,6 % und Schweden 1,3 %. Sogar in dem wirtschaftlich schlechteren Großbritannien ist es besser. Die Schere zwischen arm und reich geht weiter auseinander. Natürlich wird demnächst kein Kind verhungern, aber die unzureichende Ernährung und der damit verbundene schlechte Gesundheitszustand, ungleiche Bildungschancen, soziale Diskriminierung und Kinderarmut verbauen den Kindern eine Zukunft. Die deutschfeindlichen Politiker torpedieren den Wirtschaftsstandort Deutschland. Das Versagen der etablierten Politik wird hier ganz deutlich. Natürlich haben die Politiker, allen voran Philipp Rösler (FDP), einen geschönten Armutsbericht vorgelegt. Das erklärt auch die Unwissenheit im Lande über die tatsächlichen Zustände. Im Moment sind wir mit der aufgezwungenen Bildung und Sozialpolitik weit davon entfernt, den Bedürftigeren Perspektiven zu geben. Das ganze Fördern und Fordern sind hilflose Versuche, dem Volk Sand in die Augen zu streuen. Die Perspektivlosigkeit dieser Hartz-IV und ein Euro-Maßnahmen zeigt sich in dem steigenden Sanktionsdruck, der aufgebaut wurde. Fehlende Zukunftsoptionen bedingen den ausufernden Zwang.
Unser Land ist somit im Begriff, regional und sozial auseinanderzubrechen. Die sozialen Sicherungssysteme sind schon längst an den natürlichen Grenzen angelangt und werden mit exorbitanten Krediten aufrecht erhalten. Die Bundeswehr geht in Stellung, soziale Unruhen zu beseitigen und der Bürger schaut zu und wählt immer wieder die politisch Verantwortlichen.
Warum?
Die Ursache dafür ist eine politisch gesteuerte einseitige Informationspolitik. Hier gilt es, auf die Netzseiten der nationalen Opposition hinzuweisen. Diese geben dem Bürger einen ungeschminkten Einblick in die Filzpolitik der etablierten Akteure. Die daraus resultierende kritische Blickrichtung auf die momentane Politik wäre die Folge.
Und wer ist bereit, sich diesen Problemen zu stellen?
Wir. Unsere Antwort auf diese verkorkste Politik steht im Bundestagswahlprogramm 2013.Werden Sie aktiv zum Wohle unserer Kinder und der Zukunft Deutschlands.
Die Preise sind für sozial Schwache eine Hürde.
Ein Traum für alle Kinder...
Gepflegte Anlagen sind teuer...
Die gesamte Anlage ist in einem super Zustand.
Nachwuchs muß sein...
(SF)
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: