npd-hannover.de

01.07.2011

Lesezeit: etwa 1 Minute

Raus aus dem Euro – Nein zur EU-Diktatur!

NPD startet Kampagne

Berlin –Heute fällt der Startschuß für die Kampagne „ Raus aus dem Euro – Nein zur EU-Diktatur!“, mit der die NPD in den nächsten Monaten bundesweit an die Öffentlichkeit treten wird. Mit Demonstrationen, Überraschungsaktionen, Mahnwachen, Internetaktivitäten, Flugblättern, Transparenten, Aufklebern sowie einer Unterschriftenaktion möchte die NPD den sich formierenden Widerstand gegen den Euro bündeln und zu politischer Wirkung bringen. 

Die NPD hat zum Euro-Irrsinn schon immer Nein gesagt. Nur die NPD hat angesichts der jüngsten Eskalation der Euro- und Griechenlandkrise in den Länderparlamenten Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen laut und deutlich einen sofortigen Stopp aller weiteren sogenannten Rettungsmaßnahmen gefordert, der nur zur Lasten der europäischen Bürger und insbesondere der Deutschen gehen kann. 

Die Forderung „Wir wollen nicht Zahlmeister Europas sein! Raus aus dem Euro – jetzt!“ ist heute aktueller denn je. 

Deshalb fordert die NPD: 

â–º Keine weiteren Finanzhilfen Deutschlands für südeuropäische Pleitestaaten! Der ständige Euro-Rettungsschirm ESM darf nicht in Kraft treten. 
â–º Die großen Banken und Fonds müssen über eine Umschuldung der südeuropäischen Staatsanleihen an den Kosten der Krise beteiligt werden! 
â–º Raus aus dem Euro! Es muß ein verfassungsrechtlich abgesicherter Plan zum Ausstieg aus der Währungsunion erarbeitet werden! 

Weitere Daten und Fakten gibt es ab heute auf der Sonderseite: www.nein-zum-euro.de 

In Leipzig findet am 20. August 2011am Völkerschlachtdenkmal eine Kundgebung mit Musikprogramm unter dem Motto „Völker zur Freiheit - Schluß mit der EU-Diktatur!“ statt. 
Weitere Informationen zu dieser Protestveranstaltung im Rahmen der Anti-Euro-Kampagne folgen rechtzeitig. 

Berlin, den 01.07.2011 

Klaus Beier 
NPD-Bundespressesprecher


Quelle:http://www.npd-in-rlp.de/
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: